Inhaltsverzeichnis:

Wer Hat Die Tesla-Geschichte In Den 2010er Jahren Richtig Verstanden?
Wer Hat Die Tesla-Geschichte In Den 2010er Jahren Richtig Verstanden?

Video: Wer Hat Die Tesla-Geschichte In Den 2010er Jahren Richtig Verstanden?

Video: Werden wir jemals außerirdisches Leben finden? 2022, Dezember
Anonim
Bild
Bild

Heutzutage gibt es in vielen Medien ein kleines Problem. Es gibt eine breite Annahme – sowohl von Medienkonsumenten als auch von Medienvertretern –, dass Medien immer „zwei Seiten der Geschichte“präsentieren sollen. Das Problem tritt nicht auf, wenn es tatsächlich zwei legitime Seiten einer Diskussion gibt. Es entsteht, wenn eine Seite eindeutig richtig und die andere eindeutig falsch ist. Ein richtiges Argument und ein falsches Argument gleich zu gewichten und „dem Leser die Entscheidung zu lassen“ist nicht hilfreich und kann sogar schädlich für die Gesellschaft sein.

Es ist, als würde man den Standpunkt veröffentlichen, dass es schlecht ist, sich zu verbrennen, und der Standpunkt, dass das Verbrennen durch Feuer eigentlich in Ordnung ist und Ihre Haut stärker machen kann, und es dann den Lesern überlassen, herauszufinden, was wahr ist. Das hört sich lächerlich an, da wir alle wissen, dass Sie sich nicht verbrennen wollen, aber das passiert, wenn es um andere kompliziertere Themen im wirklichen Leben geht (wie Klimawandel, politische Angelegenheiten, auf die ich hier nicht eingehen werde, und andere politische) Angelegenheiten, auf die ich hier nicht eingehen werde). Der Begriff für dieses Problem lautet logischerweise „falsche Bilanz“.

Noch schlimmer als eine falsche Abwägung ist jedoch, wenn Sie den falschen Argumenten viel mehr Gewicht beimessen. Das ist leider auch so. Tatsächlich ist es eine Taktik, die immer angewendet wird, wenn Demokratien in Diktaturen verwandelt werden – aber auch hier werden wir heute nicht dorthin gehen. Mehr oder weniger ein Problem, das wir wahrscheinlich auf verschiedene Weise in unser eigenes Leben eingebaut haben, irgendwie auf falsche Annahmen zu einer Vielzahl von Themen hereinfallen, an falschen Annahmen festhalten und sie vielleicht sogar auf andere ausbreiten. Die Herausforderung für jeden Normalsterblichen entsteht, wenn wir immer wieder mit falschen Informationen bombardiert werden. Wenn Ihnen täglich von einer Quelle erzählt wird, der Sie vertrauen, dass der Himmel tatsächlich gelb ist, können Sie das sogar glauben und Ihre eigenen Augen in Frage stellen. Viel subtiler als dieses schwer zu glaubende Beispiel nehmen wir routinemäßig Informationen aus Quellen auf, denen wir vertrauen und die schlichtweg falsch sind.

Das führt uns zu Tesla. CleanTechnica bekommt ein bisschen Scheiße, weil sie "voreingenommen" ist, wenn es um Tesla geht. Wir sind sicherlich für Cleantech (weil es für die Zukunft der menschlichen Gesellschaft von entscheidender Bedeutung ist) und Tesla ist ein Cleantech-Unternehmen, daher möchten wir, dass es erfolgreich ist. Aber es ist in keiner Weise hilfreich, Fehlinformationen oder unvollständige Informationen zu melden, um Tesla gut aussehen zu lassen, wenn dies nicht der Fall ist – die Wahrheit würde sowieso ans Licht kommen. Es wäre nicht hilfreich für uns oder andere, unlogisch voreingenommen zu sein, was Tesla, Elon Musk oder irgendjemand anderen angeht. Wir versuchen also, uns der Wahrheit zuzuwenden und einen möglichst vollständigen Kontext bereitzustellen. Unsere echten Erwartungen an die Zukunft sind in vielen Fällen in Geschichten eingebaut, aber wir versuchen nur klar zu machen, wenn diese Erwartungen auf bestimmten Annahmen oder Meinungen basieren. Im Fall von Tesla besteht das Problem darin, dass es nur eine Menge Unsinn gibt, also arbeiten wir regelmäßig daran, diesem Unsinn entgegenzuwirken, um der Gesellschaft eine ausgewogenere Sicht auf das Unternehmen zu bieten.

Es scheint, dass jedes Mal, wenn ich mit einem Fremden über Tesla spreche (das heißt jemand, der nicht mit einem Lächeln im Gesicht auf mich zugekommen ist, nur um über unser Tesla Model 3 zu sprechen), Batteriebrände, Autopilot (oft negativ), ein vermeintlicher „Drogen“-CEO oder die Möglichkeit des Konkurses des Unternehmens - oder eine Kombination davon. Das Problem mit diesen Gedanken, die so verbreitet sind, ist, dass Benzinautos ein viel größeres Brandrisiko darstellen als Teslas, Autopilot verbessert die menschliche Sicherheit (und die Sicherheit von Vögeln und Tieren), Elon Musk ist kein Drogensüchtiger (soweit ich kann) erzählen), und Tesla geht nicht in Konkurs. Dies sind jedoch nur die Themen, die den Normalbürger am meisten erreicht haben. Es gibt unzählige Einzelgeschichten, die die Öffentlichkeit über Tesla in die Irre führen. Da wir in unserem Geschäft tätig sind und Tesla ein so prominentes Cleantech-Unternehmen ist, verbringen wir viel Zeit damit, die Dinge richtigzustellen und wichtige Neuigkeiten in einen besseren Kontext zu bringen – was uns, denke ich, „voreingenommen“erscheinen lässt.

(Übrigens, wenn diese Seite FireTechnica heißen würde und es in den Medien viele Fehlinformationen darüber gäbe, ob Feuer wirklich eine Gefahr für den Menschen darstellt, würden wir viel Zeit damit verbringen, den Leuten zu erklären, dass Feuer schädlich ist und das Es ist wichtig, kein Feuer zu machen.)

Der vielleicht beste Weg, sich mit dem Thema zu befassen, ist, in der Zeit zurückzublicken und zu überlegen, wer die Geschichte dessen, was im Nachhinein kommen sollte, richtiger war. Lassen Sie uns die Tesla-Geschichte durchgehen, überlegen, wie „ausgewogen“über dieses Thema berichtet wurde und wie wir dies getan haben, und darüber nachdenken, wie sich die Dinge entwickelt haben. Denken Sie als einfache Vorschaufrage darüber nach: Wäre die CleanTechnica-Berichterstattung über Tesla in den letzten zehn Jahren nützlicher und genauer gewesen, wenn wir regelmäßig Tesla-Skeptiker und -Kritiker interviewt oder zitiert hätten?

Tesla-Modell S (2011–2013)

Experte nach Experte nach Experte, auf die in anderen Medien oft Bezug genommen wird: Kann nicht mit den von Tesla angegebenen Spezifikationen und Preisen produziert werden. Tesla hat weder das Geld noch die Produktionskapazitäten, um dieses Fahrzeug auf den Markt zu bringen – es wird bankrott gehen und versuchen, es zur Massenproduktion zu bringen.

Die Nachfrage ist begrenzt und wird schnell nachlassen, was bedeutet, dass Tesla in Konkurs gehen wird. Wer will schon ein Auto mit einem riesigen Touchscreen in der Mitte? Nur wenige Verbraucher wollen ein Elektroauto. Außerdem Reichweitenangst.

Okay, es ist ein cooles und lustiges Auto, das viele großartige Bewertungen bekommt und die Käufer lieben es, aber die Nachfrage sinkt jetzt und Tesla geht das Geld aus und er wird sterben. Die Spaßzeit ist vorbei.

CleanTechnica:

Die Markteinführung des Tesla Model S ist in der Tat ein entscheidender Moment – ​​mal sehen, was passiert.

  • Der Grund, warum Tesla den Medien keine Testwagen zur Verfügung stellt, ist nicht, dass das Unternehmen kurz vor dem Flop steht, es ist in diesem Fall nur gesunder Menschenverstand.
  • Die Auslieferungen des Tesla Model S beginnen früh, ein gutes Zeichen für das Unternehmen und ein erster Schritt in Richtung des langfristigen Ziels des Unternehmens, erschwingliche Elektroautos für die breite Masse bereitzustellen. (Das war eigentlich mein erster Artikel über Tesla.)
  • Autojournalisten lieben das Model S. Ist es das Ford Model T dieses Jahrhunderts?
  • Die Angst vor Reichweiten entsteht dadurch, dass Menschen (die keine Elektrofahrzeuge besitzen) nicht verstehen, wie wenig sie tatsächlich an einem Tag fahren.
  • Tesla Model S-Besitzer zeigen, wie einfach es ist, die Langstreckenfahrt der New York Times zu vermasseln. „Von TIME bis MIT Technology Review blasen Autoren mit einem sehr großen Publikum die Geschichte durch.“
  • Tesla erwartet ein profitables Q1 2013.
  • Die Verkäufe des Tesla Model S übertreffen die Erwartungen, was zu einem wahrscheinlichen Gewinn im ersten Quartal 2013 führt.
  • Tesla könnte sein Darlehen des US-Energieministeriums 5 Jahre früher zurückzahlen. (Das tat es.)
  • Tesla Model S übertrifft bereits 2013 die Konkurrenz in den USA.
  • Einige Besitzer haben Hinweise auf Tesla-Ostereien entdeckt.
  • Das Tesla Model S funktioniert bei kaltem Wetter einwandfrei.
  • Die „kraftstoffsparendsten“Autos in den USA sind Elektroautos.
  • Die Nachfrage nach Model S fällt nicht von einer Klippe.
  • Übrigens, Sie können bei Sonnenschein fahren.
  • Aufladen (2013–2016)

    Andere Medien: Reichweitenangst, Reichweitenangst, Reichweitenangst. Oh ja, und Reichweitenangst. Außerdem kann es sich Tesla nicht leisten, ein großes Netzwerk von Hochleistungsladegeräten aufzubauen. Und ab und zu eine der Geschichten wie die unten hervorgehobenen.

    CleanTechnica:

    Das sind Teslas Supercharger-Pläne – cool, oder?

    • Besitzer von Tesla Model S zeigen, wie einfach es ist, die Langstreckenfahrt zu machen, die die New York Times vermasselt hat, um Teslas ursprüngliche Supercharger-Idee zu testen. „Von TIME bis MIT Technology Review blasen Autoren mit einem sehr großen Publikum die Geschichte durch.“
    • Mai 2013: „Das Gerücht geht um – Tesla verdreifacht die Größe des Supercharger-Netzwerks.“?
    • Mai 2013: „Tesla Supercharger Network wird Ihnen helfen, die Zombie-Apokalypse zu überleben.“? (Geschafft.)
    • Mai 2013: „Interview mit Elon Musk über die Expansion von Tesla Superchargern in Europa.“
    • September 2013: „3,2 Millionen Tesla Supercharger-Meilen bereits protokolliert.“Wie urig.
    • September 2013: „Tesla Supercharger Rollout in Europa (VIDEO).“
    • November 2013: „Tesla Model S kann jetzt von San Diego nach Vancouver reisen!“
    • Weitere Updates von 2013 hier.
    • Januar 2014: „Tesla hat Supercharger-Routen nach oben und unten und in den USA.“
    • Januar 2014: „Tesla-Kompressoren bedienen jetzt mehrere europäische Länder.“
    • Februar 2014: JB Straubel stellt fest, dass es kein Endziel für das Supercharger-Netzwerk gibt, aber es ist so etwas wie das Straßennetz – es wird einfach weiter wachsen und wachsen.
    • (Kurze Unterbrechung in der Zeitleiste hier, um hervorzuheben, dass wir nicht ständig geschrieben haben, „sondern Reichweitenangst … und potenzielle Bankwuptcy.“)
    • März 2014: „Tesla-Fahrer fährt von Küste zu Küste zu Küste und macht fantastische Bilder.“
    • August 2014: „Tesla Supercharger Network wächst in Europa und Asien.“
    • September 2014 (in Bezug auf Zielladegeräte, nicht Supercharger): „Tesla installiert heimlich Wandladegeräte an Standorten im ganzen Land.“
    • September 2014: „Tesla eröffnet Ladestation in Chengdu, China.“
    • Dezember 2014: „Nordamerikanisches Tesla Supercharger-Netzwerk übertrifft CHAdeMO bei Ladepunkten.“
    • April 2015: „Tesla Motors enthüllt ersten Standort von Kompressoren in Australien.“
    • Juli 2015: „Flüssigkeitsgekühlte Supercharger von Tesla (Video).“
    • August 2015: „EV-Hersteller müssen Disruption vs. Technologiewandel verstehen.“
    • September 2015: „Die Nutzung von Tesla-Kompressoren wurde in einem Jahr um das Fünffache erhöht.“
    • Januar 2016: „Tesla dringt in Polen ein.“
    • Januar 2016: „Ein epischer Tesla-Roadtrip.“
    • Januar 2016: „Durch das Land: 4, 180 Kilometer in einem Tesla Model S.“
    • Januar 2016: „Tesla-Supercharger-Stände sind 2015 um 71 % gestiegen.“
    • 2015/2016 CleanTechnica EV-Fahrerbericht und Präsentation: „Bedeutung von Tesla-Kompressoren, Batterie-Upgrades, Vorteile von Elektroautos….“
    • CleanTechnica EV-Fahrerbericht 2015/2016: „Was Sie von einem Elektroauto wollen.“
    • CleanTechnica EV-Fahrerbericht 2015/2016: „Käufer von Elektroautos werden enorm vom Tesla Supercharger-Netzwerk angezogen.“
    • Bild
      Bild

      Tesla-Modell X (2013–2016)

      Experte nach Experte, oft in anderen Medien erwähnt: Tesla kann das nicht bauen. Dieses Fahrzeug kann nicht in Massenproduktion hergestellt werden. Tesla wird bei dem Versuch, das Model X zu produzieren, abstürzen und brennen. Alle Anzeichen deuten auf einen Zusammenbruch des Unternehmens aufgrund dieses verrückten SUV hin. Okay, vielleicht war auch ein paar gute Sachen dabei. Wir werden versuchen, einiges davon über das gute alte Google für einen zukünftigen Artikel auszugraben.

      CleanTechnica:

      März 2013: Die Produktion des Tesla Model X wurde aufgrund der Popularität des Model S zurückgestellt.

      • April 2013: „Elon erwähnte, dass sie hart an der Produktentwicklung des Model X arbeiten und es noch besser machen als den bereits der Öffentlichkeit vorgestellten Demonstrationsprototyp. Er sagte, er verbringe viel Zeit mit dem Model X und versuche, die Details richtig zu machen.“
      • Tesla plant eine S-E-X-Y-Revolution.
      • November 2014: „Die Nachricht von Teslas vierteljährlichem Finanzgespräch gestern Abend, die die größte zu sein scheint, ist, dass das Model X erneut verschoben wird. Dies scheint das vierte Mal zu sein. Als Grund wird angegeben, dass Tesla versucht, es nahezu perfekt zu machen, was zu Verzögerungen führt. Es soll nun im dritten Quartal 2015 auf den Markt kommen, gut 2+ Jahre nach der ersten Markteinführung.“In Elons eigenen Worten (die widerspiegeln, was er schon mehrmals gesagt hat): „Die Nachfrage ist nicht unser Thema. Produktion ist unser Thema. Und zu perfektionistisch in Bezug auf zukünftige Produkte. Das sind legitime Dinge, über die man sich Sorgen machen, aber nicht fordern sollte. Wir haben mehr Nachfrage, als wir wirklich bedienen können. Und es gibt viele Dinge, Hebel, an denen wir ziehen könnten, um diese Nachfrage zu erhöhen, an denen wir nicht ziehen.“Übrigens geben fast 90 % der Umfrageteilnehmer von CleanTechnica an, dass sie die Verzögerung für eine gute Sache halten.
      • Dezember 2014: Model X scheint in seiner Klasse sehr konkurrenzfähig zu sein.
      • Juni 2015: Die Tesla Model X-Produktionslinie verwendet 3-4x mehr Roboter als die Model S-Produktionslinie.
      • Juli 2015: Tesla Model X-Reservierungen = ~24.000, etwa doppelt so viel wie die Model S-Reservierungen.
      • August 2015: „Die X-Produktion sieht so aus, als könnte sie mehr Herausforderungen mit sich bringen als bisher angenommen, insbesondere aufgrund von Lieferkettenproblemen. Wie Elon ein paar Mal gesagt hat, können Sie ein Auto nicht versenden, wenn ein oder zwei Teile fehlen. … Die Einführung von Model X ist noch für September angesetzt. Die Konfiguration soll in 2-3 Wochen beginnen und Ende August live auf der Website sein.“
      • Model X kommt, ist schneller als Porsche Cayenne Turbo … und jedes andere SUV der Geschichte.
      • November 2015: Tesla Model X Basispreis von 80.000 US-Dollar bekannt gegeben.
      • Dezember 2015: Die Produktion des Model X läuft auf Hochtouren, die Auslieferung der Signature Series beginnt.
      • Dezember 2015: Ich erkläre, wie Teslas supergeheimer Masterplan zum Leben erweckt wird.
      • Januar 2016: Ich erfahre, dass Akon bereits zwei Model X besitzt und Dutzende Autos abgeschafft hat, weil seine Teslas so viel besser sind.
      • Januar 2016: Wir berichten über die Ursachen von Produktionsverzögerungen beim Model X.
      • Januar 2016: Model X gewinnt CleanTechnicas erstes Auto des Jahres.
      • März/April 2016: Laut unseren Testfahrten finden Kyle und ich das Model X großartig.
      • Bild
        Bild

        Tesla Model 3 (2013–heute)

        Experte nach Experte, auf den in anderen Medien oft Bezug genommen wird: Hehe, Tesla kann Autos in dieser Größenordnung nicht in Serie produzieren. Mit diesen Spezifikationen ist es unmöglich, ein Elektroauto zu diesem Preis zu bauen. Übrigens wird Tesla bei dem Versuch bankrott gehen. Wiederholen, wiederholen, wiederholen, wiederholen.

        CleanTechnica: Ja, wir haben im Wesentlichen abgedeckt, was Tesla anstrebte, da CEO Elon Musk ein ehrlicher Kerl mit einer guten Erfolgsbilanz zu sein schien, wenn er das tat, was er sagte, auch wenn es manchmal etwas spät war (was wir berücksichtigt haben).

        April 2013: Tesla könnte bis 2017 sein viertes Modell, ein halbwegs erschwingliches Auto, auf den Markt bringen.

        • Mai 2013: Elon Musk sagt, dass das Modell einen Grundpreis von ~40.000 $ und eine Reichweite von mindestens ~200 Meilen haben sollte. (Es folgte viel Skepsis, aber CleanTechnica hielt die Ziele für vernünftig.)
        • November 2014: Teslas damaliger Chefdesigner, jetzt President of Automotive, Jerome Guillen: Tesla wird dank Gigafactory und Model 3 (die diesen Namen noch nicht trugen) bis 2020 jährlich 500.000 Elektrofahrzeuge bauen und verkaufen.
        • Ebenfalls im November: Nur 37,5% der Befragten einer CleanTechnica-Umfrage erwarten, dass das Model 3 2017 auf den Markt kommt. (Anmerkung: Es ging 2017 auf den Markt, aber Tesla hatte etwa ein Jahr lang viele Produktionsherausforderungen.)
        • Mai 2015: Ich beschreibe die 5 wichtigsten Wettbewerbsvorteile von Tesla und warum das Model 3 so ein großer Erfolg werden wird.
        • Juni 2015: Wir berichten, dass Model 3 tatsächlich eine Reichweite von 250 Meilen haben könnte.
        • August 2015: Ich drücke meine Meinung aus, dass Autohersteller Disruption und Technologiewandel besser berücksichtigen und verstehen müssen, anstatt über Teslas Model-3-Pläne zu spotten.
        • September 2015: Wir diskutieren die Möglichkeit, dass ein Model 3 in weniger als 4 Sekunden auf 60 mph beschleunigen könnte. (Das Model 3 Performance schafft dies in weniger als 3,2 Sekunden.)
        • Januar 2016: In unserem ersten jährlichen EV-Fahrerbericht zeigen wir, dass die meisten EV-Besitzer planen, ein Model 3 zu kaufen. (Ich habe auch begonnen, weltweit detailliertere Präsentationen über die EV-Revolution und Teslas Führungsrolle darin zu halten, was ich sehr freue um zu sagen, dass es zum Glück genau richtig war.)
        • März 2016: Ich fliege von Europa nach Kalifornien, um mich für eine Model-3-Reservierung anzustellen, während ich total mit Jetlag bin, und stürzte dann die Model-3-Enthüllungs-Event-Party ab, bei der Kyle Field und ich die einzigen Nicht-Tesla-Leute auf der Teststrecke sind 2 Stunden. Wir machen eine Menge Fotos und filmen die historische Nacht stundenlang, bevor wir erste Testfahrer interviewen. (Tesla nahm in weniger als 24 Stunden 200.000 Reservierungen entgegen. Wer weiß, wie viele in den 2 Stunden, die wir auf der Teststrecke waren?)
        • April 2016: Die Daten von Google Trends für Tesla Model 3 deuten darauf hin, dass das Fahrzeug tatsächlich viele Käufer finden wird.
        • Tesla-Suchtrend vs. BMW, Audi, VW
          Tesla-Suchtrend vs. BMW, Audi, VW
          Bild
          Bild
          Bild
          Bild

          April 2016: Matt Pressman erklärt, warum das Model 3 das erste selbstfahrende Fahrzeug sein könnte.

          • Mai 2016: Elon verschiebt Teslas Ziel von 500.000 Autos pro Jahr von 2020 auf 2018, und ein grobes Ziel für 2020 ist 1 Million Fahrzeuge pro Jahr. (Das hat Tesla in den Arsch gebissen, oder zumindest Teslas Aktie [TSLA].)
          • Mai 2016: Mike Barnard weist darauf hin, dass die „verrückten“Ziele von Elon Musk doch gar nicht so verrückt sind, da sie Wirklichkeit werden.
          • Mai 2016: Wir berichten, dass Model-3-Reservierungen aus China nur Model-3-Reservierungen aus den USA hinterherhinkten. (Dies war bevor eine chinesische Gigafactory angekündigt wurde, hat aber eindeutig zu dieser Entscheidung beigetragen.)
          • Mai 2016: Einige Zulieferer der Automobilindustrie schieben den aggressiven Produktionszeitplan von Tesla zurück.
          • Juni 2016: Moderator auf der CleanTechnica-Konferenz in Berlin erklärt, wie die hohe Nachfrage nach Model 3 den Wertverlust konkurrierender Benzin-Luxusautos (was Capital One jetzt bestätigt hat) zunichte machen, die Leasingpreise für diese Autos erhöhen und die Finanzen dieser konkurrierenden Autohersteller wirklich bedrohen wird. Er diskutiert auch, warum nur Elektroautos wie das Model 3 als Robotaxis sinnvoll sind.
          • Juli 2016: Ich untersuche, ob das Model 3 in den USA bereits in den Absatz von „Premium“-Benzinautos frisst.
          • Juli 2016: Elon Musk schreibt „Master Plan, Part Deux“und stellt kurz die Idee eines Tesla-Netzwerks von Robotaxis vor.
          • August 2016: Ich behaupte, dass 1 bis 2 Millionen Verkäufe des Model 3 und des Model Y auf lange Sicht zu niedrig erscheinen, wenn man davon ausgeht, dass Tesla einen Robotertaxi-Service einführt.
          • September 2016: Ich stelle die ehrliche Frage, was Autohersteller eigentlich gegen die Konkurrenz von Model 3 und Model Y tun können.
          • November 2016: Michael Barnard erklärt, warum das Model 3 nicht vom Chevy Bolt bedroht ist, obwohl viele Medien immer wieder sagen.
          • Januar 2017: Ich frage, ob 2017 das Jahr ist, in dem ein Elektroauto (Tesla Model 3) in die US-Liste der Top 20 Autos für den Absatz einsteigt. (Am Ende war es 2018, nicht 2017.)
          • Januar 2017: Ich argumentiere, dass elektrische Robotaxis „die wichtigste technologische Entwicklung in den nächsten 10 Jahren sein wird, die den größten Einfluss auf die Reduzierung der Risiken des Klimawandels haben wird“. Ein anderer CleanTechnica-Autor, mein Bruder, macht im Wesentlichen dasselbe Argument.
          • Februar 2017: Wir berichten über Teslas Ziel, bis Ende 2017 mehr als 5.000 Model 3 pro Woche zu produzieren. (Tesla brauchte dafür ~6 Monate länger.)
          • Februar 2017: Elon erwähnt, dass Tesla eines Tages den Verkauf von Versicherungen in Betracht ziehen könnte.
          • März 2017: Wir behandeln den JD Power-Bericht, dass Käufer von Model 3 Qualitätsprobleme mit dem Model 3 wahrscheinlich weniger verzeihen als Besitzer von Model S und X mit Fahrzeugqualitätsproblemen.
          • Mai 2017: Ein neuer CleanTechnica-Bericht, der auf Umfragen unter Tausenden von Elektrofahrzeugfahrern basiert, zeigt, dass 23–50% der bestehenden Elektrofahrzeugbesitzer oder -mieter beabsichtigen, ein Modell 3 zu kaufen.
          • Juni 2017: Ich führe Vergleiche zwischen Tesla Model 3 vs. Audi A3, Audi A4, Audi A5, Audi S3 und Tesla Model 3 vs. Lexus ES (& ES Hybrid), Lexus IS, Lexus GS (& GS Hybrid) & Lexus CT Hybrid durch und Tesla Model 3 vs. BMW 2er, 3er, 4er, 5er und i3 und Tesla Model 3 vs. Mercedes 300, Mercedes 350e, Mercedes AMG C43 und Tesla Model 3 vs. Acura ILX, Acura TLX und Acura RLX. Tesla Model 3 ist der Gewinner.
          • Juni 2017: Elon gibt Pläne zum Bau von 10 bis 20 Gigafabriken auf der ganzen Welt an.
          • Juni 2017: Ich freue mich ein bisschen, dass Tesla gewonnen hat, und Elon hat den Neinsagern das Gegenteil bewiesen. (Das heißt, die „Produktionshölle“begann gerade erst.
          • Juli 2017: Die Produktion des Tesla Model 3 beginnt.
          • Juli 2017: Die Auslieferungen des Tesla Model 3 beginnen … gefolgt von der „Produktionshölle“für ca. 1 Jahr.
          • Juli 2017: Ich sage erneut voraus, dass das Tesla Model 3 die Benzinauto-Konkurrenz von BMW, Audi, Mercedes, Acura, Lexus, Jaguar und Toyota zerschlagen wird.
          • Juli/August: Die ersten Besitzer des Model 3 sind in das Auto verliebt.
          • Der Rest ist Geschichte – siehe unten unsere eingebetteten CleanTechnica Twitter-Chats:
          • - CleanTechnica (@cleantechnica) 30. Dezember 2019

            Wie ein anderes Leben.

            Was ist Ihre Top-Prognose für Tesla im Jahr 2023 oder 2024?

            (4 Jahre draußen wie das war.)

            - CleanTechnica (@cleantechnica) 30. Dezember 2019

            Bild
            Bild
            Bild
            Bild
            Bild
            Bild
            Bild
            Bild

            Ich könnte auch Kommentare und Berichterstattung über Tesla Gigafactory 1, Tesla Gigafactory 3, Tesla Autopilot und vieles mehr durchgehen, aber die Geschichte ist im Allgemeinen bei jedem Thema gleich. Ich denke, die obige Abrechnung gibt ein vollständiges Bild von dem Punkt. Wie haben wir Tesla abgedeckt? Statt unsinnigen Beidseits und ausführlichen Zitaten von Tesla-Kritikern (u genau und hilfreich. Nein, wir haben nicht alles richtig gemacht (die Produktionshölle dauerte beispielsweise länger als erwartet), aber ich denke, wir haben Tesla von 2011 bis heute, dem 1. Januar 2020, so umfassend wahrheitsgemäß behandelt wie jede andere Medienseite da draußen.

            Nur noch ein Rückblick aus 2015/2016: CleanTechnica-Leser erwarteten, dass „EV Revolution“im Jahr 2020 wirklich einschlagen würde. Genauer gesagt erwartete ein Drittel von ihnen, dass der EV-Verkauf in mindestens einem Monat in diesem Jahr 10 % des US-Autoabsatzes ausmachen würde. Wir werden sehen, wie sich diese Erwartung entwickelt.

            Außerdem müssen wir jetzt an die nächsten 10 Jahre denken. Was kommt für Tesla?

            Werde beim Anruf im vierten Quartal darüber sprechen

            - Elon Musk (@elonmusk) 30. Dezember 2019

            Nach der Prognose eines Wall-St.-Analysten haben wir neulich ein 42-faches Wachstum von Q4 2012 bis Q4 2019 erzielt.

            Wenn wir uns an Maartens Schätzung halten, erhalten wir das 47-fache Wachstum.

            Werde bald herausfinden, was Realität war. In jedem Fall hatte Tesla in den letzten 7 Jahren ein wahnsinniges - nein, lächerliches - Umsatzwachstum.

            - CleanTechnica (@cleantechnica) 2. Januar 2020

Beliebt nach Thema